Bayer 04 und Hopping

Urlaubshopps mit Mama und Papa

Urlaubshopps mit Mama und Papa

 

Nach meinem Unfall im März luden meine Eltern mich ein mit Ihnen in den Urlaub nach Algund bei Meran, Südtirol zu fahren. Zwei Wochen ausruhen, faulenzen (für alle unter 18: chillen) gutes Essen und sonst nix. Vielleicht mal ein Buch lesen.

Doch da Südtirol recht beliebt bei diversen Mannschaften ist, dort ihr Trainingslager abzuhalten rechaschierte ich, ob es irgendwelche Testkicks in der Nähe von Algund gibt. Es waren zwar nicht so viele wie im Jahr 2011, aber es gab welche. Martin, der Chef von unserem Hotel, fragte ich, ob er auch mal gucken könne, ob er noch was findet. Vielleicht kennt der ja Seiten im Netz, die ich nicht kenne.  Bereits am nächsten Morgen lag eine Liste mit sieben oder acht Kicks auf dem Frühstückstisch. Vielen Dank – super Service. Es sei vorweggenommen, dass die zwei Wochen im Mühlbacher Hof (www.muehlbacherhof.com) absolut Top waren. Die Zimmer wie das gesamte Hotel waren super und gepflegt, das Essen sehr gut (es gab jeden Abend ein Fünf- oder Sechsgangmenü) und die Freundlichkeit des gesamten Teams war umwerfend.

 

AS Rom – Gaz Metan Severin 2:0, am 11.07.2012 in Raischach. Sportanlage Raischach.

 

Nach einem knapp zweistündigen Ritt durch die imposanten Dolomiten kamen Mama, Papa und der verletzte Sohn viel zu früh in Raischach an. Wir stellten das Auto direkt am “Stadion“ ab und organisierten als erstes Tickets für 13 Euro. Meine Eltern gingen noch mal Richtung Dorf und ich schlenderte über die Kirmes. Ja Kirmes. Es ist wohl jedes Mal ein Heidenspektakel, wenn die Roma ins Dorf kommt. Riesenkicker, Basketball, Schnellschussmessung und all möglicher anderer Quatsch waren aufgebaut. Am schlimmsten war ein Alleinunterhalter, der mit Hilfe von grausamen Cheerleaders die Massen animierte. Schrecklich, schrecklich, schrecklich.  Ich versuchte mir das ganz schön zu saufen, was jedoch am Budget scheiterte. Obwohl ein Bier (0,3Liter) für 2,50 Euro durchaus nicht zu teuer war.

Das „Stadion“ war ein Platz, auf dem mehrere Stahlrohrtribünen montiert waren.

Der Securitymensch an der Pressetribüne lies mich aufgrund meiner Krücken auf die selbige, so dass ich einen guten Blick auf das Spielfeld hatte und zudem im Schatten sitzen konnte. Das Spiel verlief  unspektakulär. Roma spielte ganz ansehnlich, vergab einige Chancen ebenso wie Gaz Metan aus Rumänien. Am Ende gewannen die Italiener mit 2 zu 0. Support gab es von einigen Ultras. Ob die aus Rom waren, oder aus der Umgebung weiß ich nicht. Jedenfalls gab es auch Fahnen und ein weing Pyro in den Vereinsfarben rot- gelb. Alles in allem also ganz nett für einen Testkick in der Provinz. Zurück ging es etwas unspektakulärer als auf der Hinfahrt schlicht über die Autobahn.

 

Als ich ein paar Tage später an der Rezeption saß und auf meine Eltern wartete, meinte Martin zu mir: „Ich habe da was für euch. Bayern München spielt ein Test in Arco gegen eine Trentiono-Auswahl. Von der Paulanerbrauerei bin ich dazu eingeladen. Ich kann aber nicht. Wenn ihr wollt, könnt ihr fahren. Anschließend gibt’s dann noch ein Essen und mit einem Bayernspieler.“ Nun ist Bayern zwar der völlig falsche Verein. Aber so eine Chance läst man sich nicht entgehen. Außerdem ist Groundhopping ja bekanntlich kein Wunschkonzert.

 

Bayern München – Auswahl Trentino 11:0, am 18.07.2012 in Arco. Campo Sportivo Arco 

 

Mit einem guten Freund von Martin trafen wir uns und fuhren in kurzem Abstand los, um uns in Arco vor dem Stadion zu treffen. Hier wurden die Tickets verteilt. Mein Bein schmerzte mehr als sonst. Dies lag zugegebenermaßen weniger an den Bayern, als einem falschen Schritt auf Krücken. Ich humpelte also parallel zur deutschen Nationalhymne Richtung Gegengerade. Hier war es fast so schlimm wie beim Spiel der Roma. Scheinbar sämtliche Familien, die Umkreis von hundert Kilometern Urlaub machten, verliefen sich ins Stadion. Eine Supermammi verteidigte die Plätze (bei freier Sitzplatzwahl) ihrer drei Kinder vehement, obwohl die Blagen eh die ganze Zeit vorne standen. Lieber soll mein 62jähriger Vater stehen....

Ich traf mich mit Bayern-Wuppi und verquatschte mit ihm die erste Halbzeit. Das Spiel lief, wie so eine Art von Spiel halt läuft. Ruck- zuck steht es 7 oder 8 zu 0. Am Ende glaube ich 11 zu 0.

Nach dem Testkick ging es in ein Hotel direkt am Gardasee. Hier gab es ein Viergangmenu mit Vorspeisen vom Buffet. Auch hier war es sehr lecker. Ich schraubte mir ein paar Helle rein und quasselte mit ein paar Kutten. Später kam Claudio Pizarro und beantwortete Fragen aus dem Publikum. Die geschenkte Bayernkappi ließ ich mir von Pizarro für einen befreundeten Bayernfan signieren. Die ganze Veranstaltung war unterm Strich ganz nett. Und für ümme erst recht...

 

Als Urlaubsabschluss wollten wir noch drei Tage an den Bodensee. Auch, um dort am 25.07. das Testspiel vom Bayer gegen den FC Augsburg zu gucken.

Der falsche Schritt auf Krücken, den ich oben genannt hatte, schmerzte immer mehr. Nur sehr langsam konnte ich mich bewegen. Die Fahrt von Algund an den Bodensee war recht qualvoll. Erst recht als sich kein Hotel finden ließ, das noch Zimmer frei hat. Wir landeten schließlich in Untersiggingen beim Ehepaar Stehle. Hier blieb ich die nächsten zwei Tage auf dem Zimmer um mich auszukurieren. Ich stand nur für das nötigste auf. Dazu zählte auch das genannte Spiel.

 

FC Augsburg – Bayer Leverkusen 2:0 am 25.07.2012 in Friedrichshafen. Zeppelinstadion

 

Meine Eltern hatten schon Sitzplatzkarten organisiert. Diese kosteten unverschämte 26 Euro. Noch schlimmer: Ein unüberdachter Stehplatz kostete 12 Euro und ein überdachter 18 !!! Habt ihr noch alle Tassen im Schrank? Das ist ein Testspiel !!!

Das Spiel lief grandios und nach 40 Sekunden hatte Manuel Friedrich den ersten Bock geschossen. Wäre ja okay, wenn es ein Geißbock gewesen wäre. War es aber nicht und so stand es nach 45 Sekunden 1 zu 0 für Augsburg. LEV spielte sauschlecht und hatte kaum Torchancen. Augsburg machte noch in HZ eins das 2 zu 0 und das war es dann auch schon. Stimmung gab es von beiden Seiten keine. Hätte mich auch gewundert... Ich quälte mich zurück ins Auto und war froh, als ich wieder im Bett war...

 

"