Bayer 04 und Hopping

Wattenscheid - Hannover - Osnabrück

Wattenscheid – Hannover – Osnabrück

 

Am Freitag Abend ging es für mich nach Wattenscheid. In all den Jahren, die ich nun zum Fußball fahre, hatte ich es nie auf die Reihe bekommen, da mal ein anständiges Spiel zu schauen. Nun musste ich mich also damit abfinden mir die Fünftligapartie Wattenscheid 09 gegen RW Essen II anzuschauen. Immerhin ein klitztekleines Derby. Mit Bus und Bahn ging es ins Lohrheidestadion. Die Stehplätze waren Gott sei Dank überdacht, so dass ich  im Trockenen stehen konnte. Es hat nämlich kurz vor Spielbeginn angefangen zu regnen. Und es sollte bis ich zu hause war nicht mehr aufhören. Das Spiel war total scheiße und endete mit 3 zu 1 für die Essener Zweitvertretung. Die Ultras Essen waren mit circa 30 Leuten am Start und machten für diese Größenordnung ordentlich lärm. Das ganze, mit vereinzelten kurzen Pausen, quasi 90 Minuten lang. Die Wattenscheider Fans waren größtenteils still. Nur circa fünf oder sechs Typen meinten supporten zu müssen. Ziemlich albern waren dabei Sprüche wie „Hooligans, Hooligans..“ oder „Wir kriegen euch alle.“ Große Worte mit wenig dahinter. Denn einen Angriffsversuch gab es zumindest bis zum Ende des Spiels nicht. Dieser wäre aber wohl auch recht sinnlos gewesen. Die Essener waren schließlich deutlich in der Überzahl.

Nach dem Spiel fuhr ich mit der Straßenbahn zum August Bebel Platz. Ich musste mich nun entscheiden ob ich mit dem Bus zum Bahnhof Wattenscheid fahren, oder lieber zu Fuß gehen wolle. Ich entschied mich für die Füße. Gebracht hat es nichts. Ich kam zeitgleich mit dem Bus an.

Bei Macces in Ohligs wurde noch zu Abend gegessen und dann ging es heim.

 

Am nächsten Tag stand das Auswärtsspiel vom Bayer in Hannover auf dem Programm. Ich fuhr mal wieder als U16-Bus-Betreuer mit. Entsprechend ruhig verlief die gesamte Tour. Es ist beruhigend zu sehen das es in LEV einige sehr motivierte Jungs und Mädels gibt, die Interesse daran haben den Bayer nach Leibeskräften zu unterstützen.

Die Stimmung im Block war ganz ordentlich. Das Spiel war vermutlich das schlechteste der ganzen Saison und ging mit 1 zu 0 hochverdient an Hannover. Deren Supportleistung war ebenfalls sehr ordentlich.

Ich ging auf das ein oder andere Feierabendbierchen in den Bergischen Hof und traf dort ein paar Schalker mit denen nette Diskussionen über die Liga entstanden.

 

Hatte er am Abend noch abgesagt, rief mich am nächsten Morgen Sebe an, er wolle nun doch mit nach Osnabrück. So holte er mich um 11 ab und es ging los. Am Stadion wurde ein Currywurst mit Pommes gegessen. Diese schneidet mit einer Zwei recht gut ab.

Der Gästeblock, in welchem wir waren, war eine Frechheit. Er bestand aus ganzen fünf Stufen. Wir quatschten dort mit nem Typ der auch „nur so zum Fußball scheuen“ da war. Wir erzählten von diversen Touren und auch er konnte etwas aus Frankreichs Stadien erzählen, wo er studiert hatte. An dieser Stelle einen schönen Gruß!!!

Das Spiel gewann Osnabrück mit 1 zu  0. Stimmungstechnisch waren die Gäste kaum zu vernehmen.  Allerdings waren auch nur knapp 30 Leute da. 

Die Osnabrücker zeigten ein paar motivierende Spruchbänder und waren meistens recht laut.

Nach dem spiel gings nach Hause auf die Couch…

 

 

"