Bayer 04 und Hopping

SV Lippstadt - Bayer 04

Die Sommerpause 2013 wurde mit dem Anschauen diverser Testkicks überbrückt. Für mich standen da natürlich neue Grounds im Vordergrund, für andere Erben der Bayer. So waren bei fast allen Testkicks (außer denen im Trainigslager) jemand von uns dabei. Neuer Ground und Bayer ergab sich dann für mich (und den Cheffe) beim Test gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern in Bad Kreuznach. Dort ging es per Vito der Fanbetreuung, vom Cheffe gesteuert, hin. Das Spiel endete 1 zu 1  und interessierte eigentlich keinen so richtig…

Wenige Tage später sollte es nämlich richtig losgehen:

 

SV Lippstadt 08 v Bayer 04 Leverkusen 1:6 (am Samstag, 03.08.2013, 15:30 Uhr)

 

Lange Zeit stand nicht fest wo dieser DFB-Pokal-Erstrundenkick stattfinden sollte. Das Stadion am Waldschlösschen ist zwar idyllisch aber wahrlich nicht DFB-tauglich. Dachten ich und einige andere zumindest. So wurde wild spekuliert ob Lippstadt nach Ahlen, Paderborn oder sonst wohin ausweichen würde… Es verdichteten sich die Anzeichen, dass es am Ende auf Verl oder eben doch Lippstadt hinauslaufen würde. Und tatsächlich schaffte es der kleine Verein alle Auflagen des sinnlosen DFB zu erfüllen. Das Spiel würde in Lippstadt ausgetragen. Für mich stand fest, dass ich die Zugverbindung um 10:04 Uhr ab Leverkusen Mitte nehmen würde. Da ich ja ein NRW-Ticket habe war dies optimal für mich. Leider fanden sich keine weiteren Erben für diese Art der Anreise. Diese bevorzugten die Anfahrt mit dem PKW, allerdings aus gutem Grund. Dazu später mehr. Per facebook hatte mich Björn, den ich von den U-16-Touren kannte, angeschrieben, wie ich fahren würde. Er hatte eine Eintrittskarte und wollte auch unbedingt hin. Leider fehlten ihm seine Leute, da diese alle im Urlaub waren, bzw. keine Karten hatten. Ich sagte ihm, er solle einfach zum Bahnhof kommen und dort nach Leuten suchen, mit denen er eine Fünfergruppe für ein Schöner-Tag-NRW-Ticket bilden könne. Schon vorab fand er via W-11 zwei Leute die in Essen zusteigen würden. Am Bahnhof wurden zwei weitere Leute klar gemacht und alles klappte wie geplant. Bereits auf der Fahrt merkte ich, dass mir das Bier heute nicht so schmeckte wie es sein sollte. Keine Ahnung warum. Ich würgte mir zwei Dosen rein und verschenkte die dritte an Björn. Mit ein paar anderen Bayerfans verquatschten wir die Zeit und waren fluchs in Lippstadt. Zunächst blieb der unorganisierte Haufen von etwa 250 Bayerfans noch zusammen und verschreckte mit halbwegs lauten Gesängen die Einheimischen. Dann aber löste er sich auf und auch Björn und ich waren nun nur noch zu zweit. Ich telefonierte mit Steve, der mit seinem elfjährigen Sohn Erik und seiner Freundin von Warstein aus per PKW angereist war. Sie hatten in der Nähe vom Stadion geparkt und ein paar Lokalitäten ausgemacht, wo man was essen und trinken könne. Ich hielt einen Taxi an. Der stoppte zwar wegen einer Oma, die zu ihrem Seniorenstift wollte, nahm uns aber trotzdem mit. Die nette alte Dame zahlte die vier Euro und wollte auch partout nicht, dass wir uns an den Kosten beteiligten. Der Taxifahrer kutschierte uns dann für weitere vier Euro zum Ground. Top gelöst, wäre es doch zu Fuß ein ordentlicher Marsch gewesen. Wir trafen uns mit Steve und Anhang und entschieden uns gemeinsam für einen Kiosk der gerade den Grill aufbaute. Dort konnten wir uns im Garten in die Gartenstühle in den Schatten setzten, bekamen ein Bier und später die ersehnte und gute Grillwurst. Bierdurst stellte sich nicht ein. So entschieden wir uns, das Stadion zu betreten. Die Kontrollen waren freundlich und die Rucksackabgabe sogar kostenlos. Nachahmenswert, liebe Bundesligisten. Allgemein möchte ich dem SV Lippstadt an dieser Stelle ein großes Lob aussprechen: Alles war gut organisiert, Getränke und Speisen wurden zügig serviert, die Toiletten waren okay und auch sonst kann ich nicht klagen.

Ich lief einem Viking über den Weg, der mir sagte wo ich meine Leute finden würde. Steve war mit seiner Freundin und dem Sohnemann im Heimbereich des Stadions, so dass sich unsere Wege bereits getrennt hatten. Björn hatte ich irgendwann verloren, aber da wir eh nicht gemeinsam zurück fahren würden, war das nicht soooo tragisch. Unter dem Blechdach, mittig zwischen den beiden Eingängen traf ich dann auf die Erbenfraktion: Cheffe, Wuppi mit Freundin, Jan mit Freundin, Sebo, Toto, Annette, Dominik, Stephan, Dennis und Steffi. Ich hoffe ich habe keinen vergessen.  Die Hitze sorgte für stickige Luft. Gott sei Dank waren es nur knapp 25 Grad, und nicht wie mal angekündigt 35… Das Spiel begann wie es sollte: Nach fünf Minuten führte der Bayer durch einen überlegten 20-Meterschuss mit 1 zu 0. So ging es aber nicht weiter. Toprak konnte nicht anständig klären, ein Lippstädter schoss, Donati fälschte ab und nur eine Minute nach der Führung stand es 1 zu 1. Gut, kann passieren, ist halt Pokal. Danach ließ Bayer aber nix anbrennen spielte weiter gut nach vorne und hatte Chancen. Durch Tore von Kießling und Sam stand es zur Pause standesgemäß 3 zu 1 für LEV. Nach der Pause das gleiche Bild. Bayer spielte konzentriert und ließ hinten fast nichts zu. Vorne sorgte Neuzugang Son, noch mal Sam und noch mal Kießling für drei weitere Tore, so dass am Ende ein völlig ungefährdeter Sieg den Einzug in Runde zwei brachte. Die Mannschaft kam nicht mehr in die Kurve, obwohl diese einen ordentlichen Support abgeliefert hatte, sondern verschwand direkt in der Kabine. Später wurde mitgeteilt, das man sich vor einem Platzsturm Lippstädter Autogrammjäger gefürchtet hatte. Was daran das Problem gewesen wäre: Keine Ahnung. Ist bei Testspielen ja meistens nicht anders. Aber egal, wir, also die meisten Erben und ein paar andere, sprinteten nun zu den Autos um rechtzeitig zu

 

Bayer 04 Leverkusen II v 1. FC Köln II (0:2, am Samstag, 03.08.2013, 19:30 Uhr)

 

wieder in LEV zu im kleinen Haberland zu sein. Obwohl hier um 15:30 Uhr noch das DFB Pokalspiel zwischen den SF Baumberg und dem FC Ingolstadt stattgefunden hatte, wurde nun gespielt, sicherlich weil die Erste von den Ziegen zeitgleich in Trier zum Pokal antrat. Hier trafen einige „neue“ ein aber auch viele Lippstadtfahrer wurden wieder getroffen. Unter anderem Steve, Freundin und Erik. Mit denen verquatschte ich ein wenig das Spiel. Erik konnte hier mit erstaunlichem Fachwissen glänzen. Und das ganz ohne Ironie. Fußballmäßig sehr belesen der Junge. Auch Teddy und Effner, von der LEV-Hopping-Fraktion waren im Stadion. Alle zusammen sahen wir ein tot langweiliges Spiel, das am Ende auch noch mit 2 zu 0 an die Zieglein ging. Support gab es lediglich von zwei, drei vollen Leichlinger Löwen. Unter dem Strich bleibt ein LEV I und II Doppler. Immerhin  eine Seltenheit…

Heinz fuhr mich noch nach Hause und so endete der Tag für mich auf der Couch mit Skyallespielalletore.

"