Bayer 04 und Hopping

Wir Wochenendrebellen - Eine Buchempfehlung

 


WIR  WOCHENENDREBELLEN - Groundhopping mit Autismus


Jason hasst das Gedränge im Schulflur. Aber auf der Suche nach seinem Lieblingsfußballverein geht er schonmal in die Nord auf Schalke und in die Süd in Dortmund. Klingt komisch ist aber das Asperger Syndrom.

Jason ist zwölf und Asperger-Autist. Als sein Vater ihn mit fünf oder sechs fragte, was denn sein lieblings Fußballverein sei, antwortete er "Papsi, dafür muss ich doch erst alle Vereine gesehen haben."
Seit nunmehr sechs Jahren sind er und sein Papsi deswegen unterwegs in deutschlands Stadien immer auf der Suche nach Jasons Lieblingsverein. Gefunden hat er ihn noch nicht, so dass man hoffen kann, dass in einigen Jahren "Wir Wochenendrebellen II" raus kommt. Denn schon das Erstlingswerk von Mirco von Juterczenka, dem Papsi, ist grandios. Es ist zu 60 Prozent ein Familienbuch und zu 40 Prozent ein Fußballbuch. Man lernt einen Jungen kennen der scheinbar gefangen in seinem Autismus durch den Fußball mehr lernt als durch jede Therapie. Das Buch bietet viele Einblicke in das nicht einfache Familienleben mit einem autistischen Kind und berichtet gleichzeitig von den lustigen Erlebnissen auf den Fuballtouren. Dabei muss man manchmal lachen, manchmal weinen. Manchmal beides gleichzeitig. Zum Beispiel wenn Papsi beschreibt, wie er sich vor der Pissrinne auf Sankt Pauli ins Match-Piss-Gemisch hocken muss, damit sein Sohn sich auf seinen Schos setzen kann um zu pinkeln. Denn im Stehen würde er dies niemals tun.
Es ist sicherlich eines der außergewöhnlichsten Groundhopping-Fußball-Bücher die es gibt. Aber gerde deswegen spreche ich eine hundertprozentige Kaufempfehlung aus.





Bild:  Sabrina Nagel www.siesah.de