Bayer 04 und Hopping

2 x Holland

 

DI
20.12. 18.45 Uhr / RKC Waalwijk - Go Ahead Eagles Deventer / 2:3 (0:1) KNVB Beker Achtelfinale / ca. 1.500 Zuschauer

Die Zuschauerresonanz an diesem frühen Pokalabend war wirklich mager. Obwohl in das Mandemakers Stadion 7.500 hineinpassen waren lediglich ca. 1.500 Zahlende Personen anwesend. Davon allerdings mindestens 400-500 aus Deventer. Die Jungs haben schon vor dem Anpfiff einen Heidenlärm verursacht und haben mit Pyro, Blockfahne, viele weitere Schwenkelemente und Hüpfgesängen schon zum Anpfiff mächtig eingeheizt. Das hat sich auf die Mannschaft übertragen, die hochverdient schon früh in der ersten Halbzeit durch einen Abstauber in Führung ging. Sichtlich beeindruckt zeigte sich sowohl Mannschaft als auch Fans von Waalwijk von deren Opposition. Die Fans sangen aus allen Kehlen und de Mannschaft kämpfte um jeden Meter. Die Mannschaft von Waalwijk wurde chancenlos und unter Pfiffen der eigenen Fans in die Kabne geschickt. Die zweite Halbzeit war ähnlich. Deventers Fans sangen ,die Mannschaft kämpfte und schoss das 2:0. Waalwijk wusste nicht wie ihnen geschieht.Der hohe Aufwand sollte sich bald rächen und Deventer ging um die 70. Minute schwer die Puste aus, stämmte sich jedoch noch gegen die nach wie vor schwach auftretenden, aber immer stärker werdenden Waalwijker. Das endlich mal Pässe auf der Heimseite ankamen, war nur den mittlerweile stehenden Gästen zu verdanken und so fielen dann doch noch (völlig unverdient) die Tore 1-3 zwischen der 79. und 86. Minute für die Heimmannschaft. Zu keinem Zeitpunkt der Jubelarien waren die Heimfans lauter als Deventer bis zur 75. Minute.

 


MI
21.12. 18.45 Uhr / NEC Nijmegen - Achilles´29 / 3:0 (2:0) KNVB Beker Achtelfinale / ca. 12.000 Zuschauer
Das Match wurde auf beiden Homepages zum Derby deklariert, jedoch fiel die CC-Pflicht weg. Scheint also nur geographisch und nicht zwischenmenschlich ein Derby zu sein. Die Gäste aus dem wenige Kilometer südlich liegenden Groesbeek, momentan in der dritten Liga spielend brachten immerhin 1000-1200 Mannen mit ins Goffert Stadion, dass beinahe vollständig ausverkauft war. Das Niveau des Spiels jedoch unter aller Sau. Nijmegen anscheinend mental im Urlaub und Achilles physisch nicht in der Lage irgendwas zu reißen. Dadurch entwickelte sich ein Fußballspiel der Kategorie *gähn. Dementsprechend auch die Stimmung. Als meine Autobesatzung und ich in der 35. Minute runter sind um Kaltgetränke zu kaufen konnte man nicht auf den Platz schauen. Das einzige was auf ein Fußballspiel vermuten ließ, waren die Flutlichter und die akustisch vernehmbaren Tritte der Akteure gegen den Ball. Es war schlichtweg keine Atmosphäre in dem Stadion mal abgesehen von der Luft zum Atmen. Man hätte problemlos würdige Beerdigung neben dem Stadion durchführen können ohne die Gesellschaft dabei akutisch zu stören. Als zur Halbzeit der Stadionsprecher ins Mikro plärrte und parallel dieser Techno-Mumpitz knallte erschracken mehr als die Hälfte der Anwesenden im Stadion. Danach gab es ein Pfeifkonzert trotz der 2:0-Führung für die Heimmannschaft. Das Einzig positive an dem Tag war die Tormusik, die tatsächlich kurzzeitig für gute Laune sorgte und mal nicht aus elektronischem Geballer bestand, sondern an ein rythmisch anmutendes Karnevalslied erinnerte.


 

"