Bayer 04 und Hopping

Doppler in Luxemburg

Sporting Mertzig – Muhlenbach Lusistano 0:1 (1. Divison, 1. Serie; 3. Liga Luxemburg)

 

Per Bus fuhr ich um 10:12 Uhr von Leichlingen nach Leverkusen – Mitte. Dort traf ich mich mit NL-Denhopper, der per Auto aus Hilden dorthin gekommen war. Kurze Zeit später war auch der Rote da. Wir sprangen in die Karre und los ging es Richtung Luxemburg. Die Fahrt über wurde viel gequatscht und vom Bundesligasamstag erzählt. Aber auch längst vergangene Spiele waren Thema. Ab Trier sollte ich die Karte lesen um nach Mertzig zu kommen. Einmal gab es ein Kommunikationsproblem zwischen mir und dem Roten, einmal habe ich mich auf der Karte verguckt. Die Folge: wir kamen erst in der fünften Minute am „Stadion An den Burwiesen“ an. Mertzig ist ein Dorf. Das Stadion liegt im Nirgendwo und bietet dennoch eine schicke, kleine Tribune. Diese ist auf die Kabinen drauf gebaut und bietet 5 Stufen zum Stehen. Ich vermute das dort einst mal Sitzbänke montiert waren. Ein Dach ermöglicht es bei schlechten Wetter im Trockenen zu stehen. Dies war heute nicht nötig. Es war zwar saukalt, aber trocken.

Auf der Gegenseite war eine Art Holzhütte. Hier war eine Kneipe untergebracht wo sogar Sky lief. Es gab Bier, Kaffee, Gemüsebrühe, Wurst und diverse Kleinigkeiten zu Essen. Die Wurst ist übrigens sehr empfehlenswert.

Das heutige Spiel war ein Mittelfeldduell. Die genauen Tabellenplätze weiß ich nicht mehr. Jedenfalls war es kein gutes Spiel: mehr Krampf und Kampf als tolle Pässe und schöne Tore. Wirklich überlegen war keine Mannschaft. Am Ende hat Lusistano mit 1 zu 0 gewonnen. Diese sind damit dritter, Mertzig zehnter.

Nach dem ersten Kick dieses Tages ging es fluchs wieder ins Auto und Richtung Jungslinter.

 

 

Jeunesse Canach – Swift Hesperange 2:1 (BGL Ligue; 1. Liga Luxemburg)

 

Wieder gab es ein paar Probleme das Kaff zu finden. Kartenlesen ist halt altmodisch und ich empfehle nachdringlich die Anschaffung eines guten Navis. Der Rote bleibt aber lieber altmodisch...

Etwa 10 Minuten vor Kick-Off kamen wir am Ground vom Jeunesse Jungslinter an. Warum dort? Weil es bei einem der letzten Heimspiele von Cancach auf deren eigenem Sportplatz zu so etwas wie Ausschreitungen gekommen war, hatten die tatsächlich eine Platzsperre bekommen. Der Ausweichground war halt der in Junglinster.

Dieser bot eine recht moderne, überdachte Haupttribune mit integrierter Kneipe. Drumherum gab es ansonsten aber nix.

Sogar das Fernsehen war heute vor Ort um das Spiel des Letzten gegen den Vorvorletzten live zu übertragen. Abstiegskampf kann halt auch beeindrucken.

Auch diese Spiel war mehr schlecht als recht. Beide Teams waren nervös und brachten kaum brauchbare Torchancen zu Stande. Canach musste heute dringen gewinnen um nicht endgültig den Anschluss zu verlieren. Sie kämpften wacker und wurden mit einem 2 zu 1 Sieg belohnt.

Wieder ging es schnell in die Karre. Auf der Rückfahrt wurde wieder viel erzählt. Der Rote erzählte von Werder gegen HSV und andern Derbys. Es wurde ein wenig über den FC Sankt Pauli gelästert und festgestellt, dass sich die Fans dieses Vereins selbst verarschen... von wegen „gegen Kapitalismus...“ und so!

Der Rote schmiss uns an der BayArena raus. Denhopper fuhr mich nach Hause wo ich gleich ins Bett fallen werde...

 

Ein schöner kleiner Trip mit zwei schicken Nonleaguegrounds...

 

 

"