Bayer 04 und Hopping

Kurze Worte zu acht Spielen

02.10.  11:15 Uhr Vfl Leverkusen c2 - Ataspor Köln Porz c2 13:2

Nem kleinen Kumpel, der im Stadion in Leverkusen immer neben mir steht, hatte ich mal vom Hoppen erzählt. Er fand das ganze irgendwie witzig und bat, als er merkte dass ich eh ständig Fußball gucke, darum, dass ich mir doch mal ein Spiel von ihm anzugucken. Ich versprach es ihm unter der Bedingung, dass ich es anschließend noch zu einem anderen Spiel schaffen würde. Dahin könne er dann ja auch mal mitkommen, wenn er denn wolle. (Nachwuchs rekrutieren). Ein Mann ein Wort. So begab ich mich zusammen mit einem Hopper aus dem Schwaben-Land, der eh an diesem Wochenende bei mir nächtigte um 11 Uhr an die Tannenbergstraße. (Ground was eh schon lange im Sack.) Die Eltern des Jungen begrüßten uns, freudig darüber, dass ich mein Wort gehalten hatte.
Das Spiel begann und wurde recht unterhaltsam. Die c2-Jugend meines Kleinkollegen dominierte den Gegner klar und führte schnell mit 6:0. Dann träumte die Abwehr kurz vor sich hin und kassierte zwei Dinger. Zur HZ stand es jedoch wider 8:2. In HZ zwei legte der VfL noch mal fünf Tore nach und gewann mit 13:2. Des Jungen Vater hatte zwischenzeitlich zum Bierchen eingeladen... Somit war das Ganze der gelungene Auftakt zu einem 2,5er...
Wir warteten noch kurz, bis unser junger Held mim Duschen fertig war um ihm zum Sieg zu gratulieren. Dann ging es leider ohen ihn (familiere Gründe schoben seinen Ersthopp auf) weiter zu...


02.10. 15:00 Uhr TSC Euskirchen - Viktoria Arnoldsweiler 1:2 (MR-Liga)

Unerer Duo war inzwischen ein Trio und so ging es via Autobahn zum genannten Kick. Das Erftstadion bietet ne schöne, überdachte Haupttribüne mit Sitzschalen in Blau. Ringsrum sind vier oder fünf Stufen zum Stehen. Der kick war seltsamerweise nicht ganz so torreich wie unser Auftakt, aber dennoch ganz unterhaltsam. Nicht ganz unschuldig daran waren sicherlich die Herren hinter uns die prima pöbelten. Arnoldsweiler ging in Führung und hielt diese lange. Mitte der zweiten HZ glich Euskirchen aus. Das Unentschieden hielt jedoch weniger lange und so fiel fast postwenden der 2 zu 1 Siegtreffer für die Gäste.
Zu trinken gab es Bitburger. In der Eifel wohl keine Überraschnung. Zu essen wurde Bockwurst mit leckerem Nudelsalat angetischt. Der Kuchen wusste zumindest meine Mitfahrer zu begeistern.
Nach dem auch dieser Kick abgepfiffen war, ging es durch die Lande zu...


02.10. 18:30 Uhr Germania Dürwiß - FC Hennef 05 1:5 (MR-Liga)

Wir glücklichen. Ein Doppler an einem Sonntag in der Mittelrheinliga. Das freut das Hopperherz. Die Anlage Sportpark am See ist weniger toll als das Erftstadion, bietet aber wenigsten ein paar dicke Stufen auf der einen und etwas kleinere Stufen auf der anderen Seite. Nur eins fehlte: Tore! Keine Ahnung was hier am Nachmittag stattgefunden hatte, Tore hatten die nicht gebraucht. Diese wurden nun jedoch von den sich aufwärmenden Spielern aufgebaut und dem Kick stand nix mehr im Wege.
Das Spiel war einseitig. Am Ende gewann der Gast mit 5:1.
Erwähnenswert ist hier noch die Wurst. Ein sensationelles Ding. Lang, dick und saftig... Und das Brot dabei war auch gut... Nur Klobassa ist geiler...
Der Tag neigte sich dem Ende. 24 Tore in zweieinhalb Spielen. Da mit kann man doch leben...



07.10. 19:30 Uhr BSV SW Rehden - VFL Bückeburg 9:0

Von der Arbeit brachte mich der RE1 zum Flughafen von Düsseldorf, wo ich zunächst Kingsman und dann Nobbi traf. Quer durch den Pott ging es im Schneckentempo voran. Ist halt ne scheiss Zeit um durchs Ruhrgebiet zu fahren. Als wir dieses hinter sich hatten flutschte der Verkehr und wir erreichten zeitlich die im Niedersächsischen Nirgendwo liegende Metropole Reheden. Gute Wurst, gutes Bier guter Kaffee mit Gratiskeksen bildeten das Kulinarische Rahmenprogramm für den recht eindeutigen Sieg der Hausherren. In Worten: neun zu null!
Nach dem Kick ging es fluchs wieder heim, via Wuppertal Hbf, unfassbar was hier für komische Menschen rumlaufen, ging es nach Leichlingen und ins Bett...

08.10. 14:30 Uhr DOVO Veenendaal - Odin ´59 0:0

Den ursprünglich geplanten Spakenburgderby-FC Antwerpen-Doppler haben der Lehrer und ich mangels Mitfahrer gecancelt und uns Nobbi und Grasgef(l)üster angeschlossen. Auf diversen Wegen angereist, trafen wir uns in Venlo und ab ging die wilde Fahrt. Dummes Gequatsche und erste Biere prägten diese. In Veenendaal angekommen besichtigten wir zunächst einen Nachbarground von unserem. Dann ging es in unseren. Dieser bietet eine dicke Tribüne und hier und da ein paar Stufen. Nicht schlecht für vierte Liga Holland. Das Spiel hingegen war Rotz. 0 zu 0. War irgendwie klar. Aber was will man machen.
Nach dieser Granate gings durch Holland nach Belgien zu...

08.10. 19:30 Uhr Leopopoldburg - Overpelts 3:3

Typischer, cooler, alter, versiffter, individueller Ground. Riesen Kneipe mit Blick auf das Spielfeld, eine Tribüne die "im Erdgeschoss" die Kabinen beherbergt und oben Sitzreihen bietet. Auf der Gegenseite sind auf der gesamten Länge überdachte Stufen.
Das Spiel war cool und abwechslungsreich und endete 3 zu 3 . Wenigsten noch sechs Tore nach dem 0 zu 0 Debakel am Nachmittag.
Die Heimfahrt verbrachte ich damit zu grübeln, ob ich umständlich nach Hause fahre oder auf die Party der Vikings Leverkusen. Die Entscheideung fiel auf letzteres.
Die Party lohnte und dauerte bis sechs Uhr Morgens und endete für mich geplanterweise auf nem Sessel wo ich ne Stunde schlief bevor ich...

09.10. 11:00 Uhr SV Schlebusch c2 - VfL Leverkusen c2 1:4

per Pedes in der für mich in diesem Bereich völlig unbekannte Satdt Leverkusen rumlief um zum Platz des SV Schlebusch zu kommen. Ich hatte nur eine ganz grobe Ahnung wo ich hin musste. Fragte mich durch und stand plötzlich im Wald. Erstunlicherweise war das richtig. So lief ich weiter. Ich war heilfroh als ich zufällig "einen Bus traf". Dem Fahrer nannte ich mein Ziel und es lag tatsächlich auf seiner Route. So stand ich 90 Minuten vor Kick Off am Platz.
Kaffee um Kaffe fanden den Weg in meinen müden Körper und so kam ich langsam klar. Irgendwann traf die Mannschft meines dreizehnjährigen Stadionfreundes ein. Mit ihm quatschte ich ein paar Worte, anschließend auch mit seiner Mutter. Während dessen konsumierte ich weiter Kaffee.
Auch wenn die Spiele in der C-Jugen eine gewisse Torgarantie zu haben scheinen werden die Besuche hier sicherlich kein Dauerzustand. Allerdings sind weitere Besuche auch nicht ausgeschlossen, wenn es mal wieder passt...Wink
Nach Glasgow, Wien und Belgrad stand nun mit diesem Spiel das für mich vierte Topderby Europas auf dem Plan. Es endete 4 zu 1 für die Jungs meines Jungs und so konnte ich ihm und ein paar seiner Kumpels nach dem Spiel wieder gratulieren. Der Opa eines  Spielers fuhr mich nach Schlebusch zum Bahnhof...

09.10. 15:00 Uhr SF Oestrich Iserlohn - SpVgg Olpe 0:0

..von wo es nach Gruiten ging. Nobbi gabelte mich auf und per Auto errichten wir das Schleddestadion pünktlich. Ich hatte es mir auf der Rückbank bequem gemacht und etwas Schlaf nachgeholt. Besser war das. Spiel war hier wieder totaler Mist, und so hielt (das C-Jugenspiel mal außen vor gelassen) die Nicht-null-zu-null-serie genau ein Spiel lang... Gut, es gibt schlimmeres. Stadion ist für VL okay. Ne große Tribüne und ein paar vereinzelte Bänke auf den Graswällen über den Stufen auf der Gegenseite.

09.10. 18:00 Uhr SV Holzwickede - SVA Bockum - Hövel 2:0

Die Weiterfahrt nach Holzwickede verschlief ich wieder. Schon auf dem Parkplatz trafen wir den Warlord. Der Ground benannt nach irgendeiner benachbarten  Firma, sorry ich habs gerade vergessen, bietet ne dicke Tribüne mit blauen Sitzen. Daneben sind Stufen, eher eine Terasse, "Überdacht durch Sonnenschirme". Das Vereinsheim ist geil. Richtig urig und gemütlich.
Das Spiel begann verspätet und plätscherte vor sich hin. Viele Pausen ließen meine Hofffnung schwinden, meinen ohnehin sehr knappen Anschluss in Gruiten zu bekommen. Warlord und Nobbi versuchten mich damit aufzumuntern, dass Gruiten ja total super sei, um ne Stunde zu warten...
Das Spiel war geprägt von Pöbeleien und vielen Fouls die wiederum zu Pöbeleien führten. Nett - Pott halt!
Den Zug habe ich natürlich tatsächlich verpasst. Ich fuhr also um Zeit tot zu schlagen zunächst in die falsche Richtung und dann wieder in die Richtige. Um 22 Uhr war ich zu Hasue und fiel tot müde ins Bett...

"